top of page

5 Gründe für Social-Media-Marketing


Gerade heute, in Krisenzeiten der Wirtschaft, wird gespart wo es nur geht. Wer dies jedoch in den Unternehmensbereichen wie im Marketing und Vertrieb tut, wird ein Riesenproblem haben. Denn sparen Sie Ihre Kosten ausgerechnet hier, bedeutet dies gleichzeitig, dass Sie somit auf zukünftiges Wachstum Ihres Unternehmens verzichten.


Seien Sie sich daher sicher, dass sie in jedem Fall ein Social-Media-Marketing für Ihre Marketing-Strategie benötigen. Stellen Sie sich vorerst folgende zwei Fragen:


1. Auf welchen Social-Media-Plattformen soll Ihr Unternehmen präsent sein und was ist der Inhalt bzw. Content?


2. Wo hält sich Ihre Zielgruppe auf? Führen Sie Ihre Aktivitäten auf diesen Kanälen intern oder extern aus?


Egal ob im B2B- oder B2C-Buisness – um die eigene Unternehmenspräsenz und vor allem das Image zu stärken, ist die aktive Handlung in den sozialen Netzwerken im digitalen Zeitalter von Heute nicht mehr wegzudenken. Ein Blick auf die steigende Nutzerzahlen der größten Social Media Plattformen wie Facebook und Co. genügt in der Regel, um diese Aussage zu bestätigen.


Dieser Blog-Post soll verdeutlichen, warum Social-Media-Marketing für das eigene Unternehmen so wichtig sein kann und welche Vorteile es bietet.


5 Gründe, weshalb Sie Social-Media-Marketing unbedingt in Ihre Unternehmensstrategie einbauen sollten:


1. Social-Media für mehr Website-Traffic


Besonders Plattformen wie Facebook und Karriereseiten wie LinkedIn gelten heutzutage als gute „Webseiten-Lieferanten“. Teilen Sie beispielsweise regelmäßigen Content aus Ihren Blogs Ihrer Webseite, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, viele neue Leser dazu zu gewinnen. Auch durch das gegenseitige Verlinken von anderen Webseiten kann man mehr Aufmerksamkeit generieren. Durch sogenannte Verweisungen oder besser gesagt Links, gelangt der Leser mit nur einem Klick auf Ihre Webseite. Hierbei spricht man von sogenannten Backlinks.

Beachten Sie: Hierbei handelt es sich selbstverständlich nicht um Zauberei. Wichtig für Sie ist, vorerst eine gute Recherche zu betreiben.


Diese Fragen sollten Sie sich beantworten können:


1. Wer kann meine Webseite verlinken?

2. Wieso sollte „XY“ meine Webseite verlinken?

3. Wen möchte ich damit gezielt erreichen?


Auch die regelmäßige Interaktion mit seiner Zielgruppe führt zu besserem Website-Traffic. Bleiben Sie daher immer aktiv und im Chat erreichbar.


2. Effektives Beschwerdemanagement über Social Media


Wenn Sie unseren vorherigen Blog Artikel „Die 5 häufigsten Fehler, die im Kundenservice gemacht werden“ bereits gelesen haben, wissen Sie nun, dass einer dieser Fehler ein zu mangelhafte Beschwerdemanagement ist. Wenn Sie es nicht getan haben, klicken Sie hier, um dies keinesfalls zu verpassen.


Social-Media-Kanäle geben Ihren Kunden immer die Chance, sich zu bestimmten Angelegenheiten zu äußern. Gerade bei Kritik ein sehr hilfreicher Punkt, denn Sie können schneller handeln und der Kunde muss nicht ewig lang in einer Warteschlange warten. So tun Sie gleichzeitig etwas sehr Gutes für Ihren Kundenservice.


3. Das Prinzip der Empfehlung von Freunden und Bekannten

Kunden vertrauen am meisten auf persönliche Empfehlungen von Personen, die sie kennen. Das Konzept, „like & share“ in sozialen Netzwerken dient also als Weiterempfehlung eines Produktes oder einer Dienstleistung. Wer eine bereits treue Community hat, kann sich sicher sein, dass diese immer mehr wachsen wird.


4. Feedback Und Marktforschung


Wieso ist eigentlich das Feedback eines Kunden so relevant? Die Antwort ist ganz einfach: So können direkt herausfinden, welche Produkte oder Dienstleistungen beim Kunden gut ankommen und wo es Verbesserungspotenzial gibt. Mithilfe von Social-Media gelingt man viel schneller an diese wertvollen Informationen. Ignorieren Sie keinesfalls neue Ideen und Vorschläge Ihrer Kunden. Jedes noch so kleine Detail sollte versucht umgesetzt zu werden, denn nur aus mehreren kleinen Puzzleteilen ergibt sich ein ganzes Bild.


5. Chance, seiner Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein


Vor einigen Jahren galt es zwecks finanziellen Gründen als äußerst schwer für Unternehmen, sich auf dem bestehenden Markt zu platzieren. Heute jedoch reicht Finanzstärke allein nicht aus und man spricht von anderen Problemen. Gerade die Customer Support Branche wird immer beliebter und die Konkurrenz auf dem Markt wächst stetig. Nun besteht die Kunst also darin, sich von dieser abzuheben.


Hier sind zwei Tipps, die Ihnen helfen können, eine optimale Uniuqe-Selling-Proposition in den Sozialen Medien aufzubauen:


#1 Behalten Sie Ihre Wettbewerber immer im Auge!

Klingt, als würde man die Konkurrenz ausspionieren, so ganz falsch ist das wohl nicht. Wenn Sie wissen, was und wie über Ihre Mitbewerber gesprochen wird und die Erwähnungen, die über diese gemacht werden im Auge behalten, gewinnen Sie Informationen, wie beispielsweise daraus folgende Kundenhandlungen. Ob positiv oder negativ, beides kann Ihnen dabei helfen, Ihre eigene Strategie zu verbessern.


#2 Promotions, Reports und Daten Ihrer Mitbewerber...

Seien Sie immer darüber informiert, wenn Ihre Wettbewerber neue Produkte und Leistungen anbieten oder sogar Reports und Daten veröffentlichen. All das können wichtige Information für Ihr weiteres Vorgehen sein.


 

Fazit


Haben Sie Geduld – es dauert seine Zeit, bis man eine große Community aufbaut. Wenn Sie die Vorteile von Social Media allerdings nicht nutzen, verpassen Sie eine schnelle, kostengünstige und äußerst wirksame Methode, die halbe Weltbevölkerung zu erreichen. Meistern Sie diesen Step jedoch, steht einer loyalen Community nichts mehr im Wege - mit dem richtigen Social-Media-Marketing versteht sich natürlich.


Noch Fragen? Wir freuen uns von Ihnen zu hören, um Ihnen eine ausführliche Beratung zum Thema Social-Media-Marketing Support zu bieten.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page